Was gibts Neues

Freizeitpark Dahl – Kinder- und Bürgerbeteiligung

Aufruf der Stadt Mönchengladbach: „Gute Nachrichten für alle kleinen und großen Besucher und Besucherinnen des großen Spielplatzes im Dahler Freizeitpark. Aus dem  Förderprogramms „Soziale Integration im Quartier NRW“ erhält die Stadt Geld zur Sanierung und Verbesserung des Spielplatzes.  

IDEEN SIND GEFRAGT

Aber wer weiß besser als die Spielplatznutzer*innen, die Kinder, die Jugendlichen, die Familien und die Bürger*innen, wie der neue Spielpark aussehen soll, welche Geräte und Spielideen aufgestellt werden sollen.  

Leider ist es in der Pandemie nicht ohne weiteres möglich, vor Ort Veranstaltungen oder Treffen durchzuführen, daher hat sich der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie entschlossen, die Beteiligung nicht auf Präsenzveranstaltungen, sondern digital und auf dem Postweg zu ermöglichen.“

Weitere Informationen der Stadt MG: Freizeitpark Dahl – Kinder- und Bürgerbeteiligung

Beteiligungsplattform: Kinder- und Jugendbeteiligung Dahler Freizeitpark

Auch wir haben uns bereits beteiligt:

PS: Die Rheinische Post berichtet über unsere Beteiligung in ihrer aktuellen Ausgabe vom 04.03.2021

Kindertagesbetreuung zwischen dem 22.02. und 07.03.2021 und weitere Perspektiven

Liebe Eltern,

die Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen sind für uns alle weiterhin eine harte Herausforderung und oftmals eine Zumutung. Unsere Gesellschaft ist genervt, die Stimmung gereizt. Viele haben vor allem Angst davor, dass sie oder Angehörige sich infizieren könnten. Andere empfinden Maßnahmen als falsch oder ungerecht und fühlen sich zu stark eingeschränkt o-der in ihrer beruflichen Existenz bedroht.

Diese unterschiedlichen Sorgen gelten auch für die Kindertagesbetreuung. Wir müssen in der Politik versuchen, die verschiedenen Anliegen zusammenzuführen. Indem wir unsere Maßnahmen besser erklären, kann Vertrauen entstehen. Darum möchte ich Ihnen ausführlich erläutern, wie es weitergehen soll und warum ich mich nach Gesprächen mit Trägern, Gewerkschaften und Elternvertretern für diesen Weg entscheide.

Amtsmitteilung

Es wird der dringende Appell aufrechterhalten, dass Eltern ihre Kinder, im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer möglich, selber betreuen.

Die Kindertageseinrichtungen bleiben jedoch grundsätzlich geöffnet. Ob Eltern das Angebot in Anspruch nehmen, entscheiden Eltern eigenverantwortlich. Die Einforderung von Arbeitgeberbescheinigungen als Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist unzulässig.